Olivenoel aus Istrien in Kroatien - Natives Olivenoel Extra

Ernte der Olive

Ernte der Olive

Bis ein Olivenbaum den ersten Ertrag aufweist, kann es oft mehr als sieben Jahre dauern. Auch die Menge des Ertrags variiert von Sorte zu Sorte und von Baum zu Baum.

Aus diesem Grund gibt es ebenfalls mehrere Erntevarianten, die je nach Olivensorte, Lage und Größe des Olivenhains, Kostenaufwand und Verwendung zum Einsatz kommen. Allgemein beginnt die Ernte der Oliven zwischen Ende Oktober und Anfang November. Je nach Anzahl der Bäume einer Plantage kann diese dann unter Umständen auch bis Ende Februar dauern.

Die erste Variante der Ernte ist der Einsatz von Rüttelmaschinen. In Olivenhainen, die besonders groß und leicht zu erreichen sind, werden gerne Maschinen eingesetzt. Hier kann man die Bäume viel enger setzen, was wirtschaftlich deutlich mehr Profit einbringt. Vor dem Einsatz der Rüttelmaschinen müssen wenige Arbeitskräfte die Äste der Bäume zurechtschneiden. Danach kann die Maschine durch die Reihen fahren, um alle Oliven schnell und auch sorgfältig zu ernten.

Die nächste Möglichkeit wird oft in Regionen angewendet, die schwer zu erreichen sind und z.B. auf stark hügeligem Gelände sind. Hier wird die Olivenernte noch per Handarbeit durchgeführt. Hierzu werden Tücher oder Netze unter den Bäumen ausgebreitet und Ast für Ast entweder per Hand, mit Stockschlägen oder mit einem sogenannten Olivenkamm abgestreift. Danach werden die Tücher zusammengerafft und in Säcke verpackt. Oftmals werden auch schon einige Wochen vor der Ernte die Tücher unter die Bäume gelegt, um eventuell herunterfallende Oliven ebenfalls zu sichern.

Wenn es um die Ernte von Oliven geht, die ausschließlich für die Verarbeitung zu Öl benutzt werden, gibt es noch eine weitere Erntevariante. Hierbei werden ganze Äste abgesägt und anschließend maschinell bearbeitet, wobei alle Oliven gesammelt werden. Das Holz wird dann entweder verkauft oder dient als Brennholz.

Allgemein kann man sagen, dass die Handarbeit bei der Olivenernte am Sichersten ist. Sie gewährleistet hohe Qualität, regelmäßige Untersuchung der Oliven und keine technischen Fehler. Die Erntehelfer brauchen einige Übung und Erfahrung. Sie müssen zur Erntezeit sieben Tage die Woche körperliche Arbeit leisten. Nur bei Regen und einige Tage danach kann auf den Olivenhainen keine Arbeit geleistet werden, ohne eine zu große Gefahr für die Arbeiter auszuschließen.