Olivenoel aus Istrien in Kroatien - Natives Olivenoel Extra

Herkunft der Olive

Herkunft der Olive

Die Olive, in ihren unzähligen Varianten auf der ganzen Welt bekannt und beliebt, ist eine Frucht mit Tradition. Der Olivenbaum, der der bekannteste Vertreter des Ölbaumes ist, wird schon seit über fünf Jahrtausenden angebaut. Vorwiegend wurde dieser in der Vergangenheit im östlichen Mittelmeergebiet kultiviert. Nicht ganz geklärt ist jedoch der genaue Ursprung der Pflanze. In mehreren geschichtlichen Abschriften wird als Herkunftsland Zentralasien genannt, doch auch ein Ursprung in der ostmediterranen Region ist nicht ausgeschlossen. Die Herkunft des Namens gilt jedoch als eindeutig. Olive kommt vom Lateinischen „oliva“, was so viel wie „Olive“ oder „Ölbaum“ bedeutet. Im Spanischen heißt die Frucht Olive „aceituna“, was seinen Ursprung in Arabischen „al-zaytun“ hat. Lediglich der Olivenbaum wird im Spanischen „oliva“ genannt.

Schon in der frühen Antike wurde viel Wert auf den Anbau der Olive gelegt. Schon die Ägypter, Hebräer, Römer und Griechen kannten und schätzten den Ölbaum. Laut einigen Niederschriften aus dem 6. Jahrtausend v. Chr. galt die Olive schon damals als eines der wichtigsten Lebensmittel, besonders auf der griechischen Insel Kreta. Auch bei den Olympischen Spielen der Antike wurde der Sieger immer mit einem Olivenzweig ausgezeichnet. Erst später wurde dieser von einem Lorbeerzweig abgelöst.

Aufgrund der Beliebtheit des Olivenöls in der römischen und der griechischen Kultur wurde der lateinische Name für Olivenöl „oleum“ in nahezu alle europäischen Sprachen für den Ausdruck für flüssige Fette übernommen.

Menge an produziertem Öl